Regionalwährung

Kennen Sie den KANN WAS?

KANN WAS ist das Regionalgeld für Schleswig-Holstein.
Regionalgeld, im Unterschied zum Euro, ist Geld, dass nur in einer bestimmten Region als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Es bleibt in der Region und fördert dadurch die heimische Wirtschaft. Es geht nicht um die Abschaffung des Euro, sondern um eine sinnvolle Ergänzung.

Der KANN WAS wird vom Verein Regionalgeld Schleswig-Holstein e.V. herausgegeben. Wir sind eine von vielen Ausgabestellen (siehe KANN WAS Branchenbuch), und selbstverständlich kann man bei uns neben dem Euro auch mit dem KANN WAS bezahlen!

Im KANN WAS-Netzwerk verbinden sich Anbieter – Produzenten, Geschäfte, Gastronomie, Landwirte, Künstler, Dienstleister usw. – mit Verbrauchern und kulturellen Initiativen: Jeder gibt etwas, jeder bekommt etwas. Das Geld fließt nicht mehr in die Zentren der höchsten Rendite (Banken), sondern bleibt den Menschen vor Ort erhalten.

 

Warum heißt unser Regionalgeld KANN WAS?

Jeder Mensch hat Begabungen und Fähigkeiten, jeder kann was. Und mit diesem Können sollte jeder auch seinen Lebensunterhalt bestreiten können. Wird dieser Gedanke richtig verstanden und konsequent danach gehandelt, gibt es keine Arbeitslosigkeit. Deswegen nennen wir unser Geld KANN WAS.

 

Welche Vorteile bietet der KANN WAS den Menschen in der Region?

  • Ein reichhaltiges Angebot regional erzeugter Produkte zu fairen Preisen
  • Erhaltung vorhandener und Schaffung neuer Arbeitsplätze
  • Möglichkeiten, eigene Fähigkeiten anzubieten (Soziale Projekte, künstlerische Tätigkeiten)
  • Überwindung des Wachstumszwanges
  • Langfristig Verringerung aller Verbraucherpreise
  • Langfristig auf qualitative Veränderung zielende stabile Wirtschaft
  • Stabiles Geld allerdings ohne arbeitsfreies Einkommen (Zinsen)
  • Stärkung der regionalen Wirtschaftszweige durch kontinuierlichen Umlauf des Geldes

 

Welche Vorteile haben Unternehmen durch den KANN WAS?

  • Neukunden und Kundenbindung in der Region
  • Neue Lieferanten und Kontakte aus der Region
  • Größere Idenitfikation mit der Region

Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.kannwas.org

 

zurück zum Seitenanfang